Klimaschutz als politisches Handlungsziel der kommunalen Daseinsvorsorge

Die Gemeinde Heddesheim versteht den Klimaschutz als politisches Handlungsziel der kommunalen Daseinsvorsorge. Seit dem Jahr 2000 gibt es in Heddesheim daher ein Umweltförderprogramm. Dieses hat zum Ziel, private Haushalte bei der Umsetzung bestimmter Maßnahmen zum Umwelt- und Klimaschutz zu motivieren und zu finanzieren. Das Umweltförderprogramm soll die Reduzierung von Treibhausgasemissionen auf kommunaler Ebene unterstützen und damit einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Erreichung der Klimaschutzziele der Kommune leisten.
Das Förderprogramm gliedert sich in drei Bereiche:
-        Sanierung Gebäudehülle
-        Erneuerbare Energien
-        Nachhaltige Wassernutzung

Das neu aufgelegte Umweltförderprogramm 2022

Das Novellierte Klimaschutzgesetz Baden-Württemberg sieht vor, dass bei Neubauten von Wohngebäuden die Bauherrinnen und Bauherren dazu verpflichtet sind, auf der für eine Solarnutzung geeigneten Dachfläche eine Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung zu installieren. Daher wird laut Richtlinie zum Umweltförderprogramm der Gemeinde Heddesheim 2022 die Installation von Photovoltaik-Anlagen auf neu gebauten Wohngebäuden ab dem 01.01.2022 nicht gefördert. Die Bewilligung der Förderung für Photovoltaik-Anlagen wird auf das Jahr 2022 befristet. Die Installation einer Photovoltaik-Anlage muss innerhalb des Jahres 2022 fertiggestellt und der Verwendungsnachweis eingereicht werden.

Grundlage des Umweltförderprogramms ist die Richtlinie zum Umweltförderprogramm der Gemeinde Heddesheim.

Der Antrag ist schriftlich mit dem Formular „Antrag auf Förderung“ und den entsprechenden Anlagen bei der Gemeinde Heddesheim, Amt für Städtebau und Hochbau, einzureichen. Die Antragsformulare finden Sie unten aufgeführt.

Anträge können ab dem 01.01.2022 gestellt werden.

Das Umwelt-Förderprogramm der Gemeinde Heddesheim im Überblick:

Ihre Ansprechpartnerin

Frau
Angelika Hornig
06203 101-281
06203 101-284