Förderprogramm

Wer kann Fördermittel erhalten ?

Antragsberechtigt sind natürliche sowie juristische Personen des privaten Rechts, also Hauseigentümer oder Mieter, die eine Zustimmungserklärung des Eigentümers vorlegen.

Allgemeine Voraussetzungen 

  • Mit der Maßnahme darf vor Beantragung und Bewilligung der Fördermittel bei der Gemeinde noch nicht begonnen worden sein. 
  • Die Fördermittel sind bei der Gemeinde schriftlich mit den entsprechenden Antragsformularen zu beantragen.
  • Ein Rechtsanspruch auf Gewährung von Fördermitteln besteht nicht.
  • Die Gemeinde fördert im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel die Maßnahmen bis zu maximal 5 % bei Dämmmaßnahmen bzw. 25% bei den anderen Maßnahmen der nachgewiesenen Anschaffungs- und Herstellungskosten.
  • Beträge unter 100 Euro werden generell nicht ausgezahlt. 
  • Das Projekt sollte in der Regel von einem Fachbetrieb ausgeführt werden. Eigenleistungen werden nicht berücksichtigt, sind also nicht zuwendungsfähig. 

Der Förderbetrag wird erst

  • nach Fertigstellung der Maßnahme
  • nach Vorlage sämtlicher Rechnungsbelege
  • nach Abnahme der Anlage durch einen Beauftragten der Gemeinde (soweit diese durch die Gemeinde angeordnet wurde) aufgrund des Festsetzungsbescheids ausgezahlt.

Das Umwelt-Förderprogramm der Gemeinde Heddesheim im Überblick

Fördergegenstand geförderte Maßnahmen Förderhöhe Höchstgrenzen
Außenwand Dämmung der Außenwand
von außen
15 Euro
pro m²
1.750 Euro
maximal 5 % der nachgewiesenen Investitionskosten 
Dach oder oberste Geschossdecke Auf-, Unter- oder Zwischensparrendämmung 10 Euro
pro m²
1.000 Euro
maximal 5 % der nachgewiesenen Investitionskosten 
Regenwasser-nutzungsanlage Regenwassernutzung mindestens für Toilettenspülung und Gartenbewässerung   1.000 Euro
maximal 25 % der nachgewiesenen Investitionskosten
Regenwassernutzung für die Gartenbewässerung (Mindestvolumen der Zisterne oder des Tanks: 1m³)   125 Euro
maximal 25 % der nachgewiesenen Investitionskosten 
Flächenentsiegelung Entsiegelung
unbebauter Flächen
20 Euro
pro m²
2.000 Euro
maximal 25 % der nachgewiesenen Investitionskosten 


Ablauf

  • Inanspruchnahme eines kostenlosen KLiBA Beratungsgesprächs mit gleichzeitiger Erstellung eines Wärmepasses für das betreffende Gebäude; gleichwertige energetische Nachweise werden anerkannt
  • schriftlichen Antrag  bei der Gemeinde (Frau Huber-Hoch) stellen,
  • Bewilligung (Festsetzungsbescheid),
  • Umsetzung der Maßnahme,
  • Vorlage sämtlicher Rechnungsbelege nach Umsetzung der Maßnahme,
  • Auszahlung der Förderung

Technische Fördervoraussetzungen

Gefördert werden nur Gebäude, die vor dem 01.01.1984 eine Baugenehmigung erhalten haben.
  • Außenwand
    • U-Wert darf nach Durchführung der Maßnahme höchstens 0,20 W/(m²K) betragen.
  • Dach/oberste Geschossdecke
    • U-Wert darf nach Durchführung der Maßnahme höchstens 0,15 W/(m²K) betragen.
  • Die eingesetzten Dämmstoffe müssen H-FCKW- und  FCKW-frei hergestellt und verarbeitet worden sein. Auf Verlangen ist ein entsprechender Nachweis zu erbringen.

Weitere Förderungen

Die Gemeinde Heddesheim weist darauf hin, dass zusätzlich zur kommunalen Förderung ein Förderprogramm der KfW Förderbank "Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss (Programm Nummer 430)" auch einzelne Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden bezuschusst, wenn diese bestimmte technische  Mindestanforderungen erfüllen. 
Zusätzlich können zinsverbilligte Darlehensprogramme bei der kfw- oder L-Bank über die Hausbanken beantragt werden. Für diese Programme ist die Bestätigung eines Sachverständigen erforderlich.

Weitere Informationen zu diesen Programmen erhalten Sie in den Beratungsstunden der KliBA.





  • Gemeinde Heddesheim
  • Fritz-Kessler-Platz
  • 68542 Heddesheim
  • So erreichen Sie uns: Tel. (06203) 101-0
  • gemeinde@heddesheim.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK