Biotope

Baumpflanzaktion Badeseerundweg 2010

Die Gemeinde beabsichtigte, die vorhandenen Lebensräume für Tier- und Pflanzenarten zu sichern, miteinander zu verbinden und zu ergänzen. Die Durchgrünung der ausgeräumten Fluren im Gemeindegebiet im Rahmen einer Biotopvernetzung war eines der erklärten Ziele des Landschaftsrahmenplanes Unterer Neckar und des Regionalplanes Unterer Neckar.

Der Gemeinderat hatte in seiner öffentlichen Sitzung am 03.09.1992 einem Biotop-Vernetzungs-Konzept zugestimmt. Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat mit Schreiben vom 17.09.1992 diese Konzeption für den Gemeindebereich Heddesheim anerkannt. Die Anerkennung war Voraussetzung für finanzielle Zuwendungen des Landes Baden-Württemberg für die Durchführung von Maßnahmen zur Biotopgestaltung.

In den Jahren 1993 bis 1999 wurden verschiedene Biotopvernetzungsmaßnahmen durchgeführt. Es wurden z.B. neue Feldgehölze oder Hecken angelegt, ebenso einige Baumreihen, sowie Wiesenstreifen. In diesem Zusammenhang wurde der Badesee eingezäunt, das Badesee - Nordufer umgestaltet und dort Flachwasserzonen eingerichtet. Zug um Zug wurden weitere kleine Trittsteinbiotope geschaffen.

Auch verschiedene Vereine und Privatpersonen beteiligen sich mit Projekten an der Verwirklichung des Biotop-Vernetzungs-Konzepts.

Die Jugendabteilung des Deutschen Roten Kreuzes hat im Jahr 1996 eine circa 10 Ar große Streuobstwiese im Gewann „Straßenheimer Pfad“ in Richtung Straßenheim angelegt und übernimmt seither die Pflege.

Die Gemeinde hat dem Verein der Vogelfreunde und -pfleger eine circa 1 Hektar große Fläche zur Anlegung eines Grasweges, einer Wallhecke sowie zur Anlegung einer Wildblumenwiese mit Streuobstcharakter überlassen. Die Wallhecke um den ehemaligen Maisacker hat sich seit dem Jahr 2000 zu einer dichten undurchdringlichen Hecke entwickelt. Des weiteren wurden Nisthilfen errichtet und im Randbereich Trockenmauern für Insekten und Reptilien aufgeschichtet.

Auch im Zusammenwirken mit dem BUND wurden weitere Biotopmaßnahmen durchgeführt. So wurde der Radweg von Heddesheim in Richtung Viernheim durch den BUND bepflanzt. Außerdem wurden zwei Grundstücke mit circa 1,2 Hektar wurden aus der Bewirtschaftung herausgenommen und seitdem vom BUND extensiv genutzt und gepflegt. Es sind Hinweistafeln und Beispiele für die Förderung der heimischen Insekten errichtet, ein Insektenhotel gebaut sowie Trockenmauern aufgeschichtet worden.

Die Wegeführung nördlich des Badesees zwischen Streuobstwiese und Vogelpark wurde im Jahr 2009 fertig gestellt. Im April 2010 wurde dem Gemeinderat das Konzept zur Begrünung der kommunalen Flächen östlich und westlich des neuen Wegeabschnittes vorgestellt, das einen geschützten Bereich auf der östlichen Seite hin zum Vorgelpark und einen offenen Bereich auf der westlichen Seite vorsieht. Der Gemeinderat hatte beschlossen, in diesem offenen Bereich entlang des Weges Bäume und Gehölze anzupflanzen, um so einen Naherholungsbereich zu schaffen
Im Sommer 2010 hat die Verwaltung die Bevölkerung im Mitteilungsblatt zur Mithilfe für Baumpflanzungen bzw. zu Baumspenden am neuen Teilstück des Badeseerundwegs aufgerufen. Die Aktion fand bei der Bevölkerung eine erfreulich große Resonanz. Ende November 2010 wurden bei winterlichem Wetter von den Baumspendern, Helfern, dem Bauhof, Bürgermeister und Mitarbeitern der Verwaltung nun insgesamt 37 Bäume gepflanzt. 27 Bäume und Gehölze wurden von Privatpersonen, verschiedenen örtlichen Vereinen sowie den örtlichen Parteien gespendet, 10 Bäume werden im Zuge der Förderung zur Sanierung des Wirtschaftsweges zur Brunnenwegsiedlung (Lettenbächeweg) übernommen. Dadurch konnte bereits jetzt der komplette neue Wegeabschnitt bepflanzt werden, der sich somit in den nächsten Jahren allmählich zu einem Naherholungsbereich entwickeln kann.

  • Gemeinde Heddesheim
  • Fritz-Kessler-Platz
  • 68542 Heddesheim
  • So erreichen Sie uns: Tel. (06203) 101-0
  • gemeinde@heddesheim.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK